Freitag, 20 Apr 2018
 
 
Sigma Transfersystem ESD Ausführung Drucken
Montag, den 30. August 2010 um 00:00 Uhr

Unzulängliche Vorkehrungen in der Produktion können an denjenigen Bauteilen grosse Schäden anrichten, die auf Grund ihrer elektrischen Eigenschaften und ihres inneren Aufbaus durch statische Entladung beschädigt oder zerstört werden können.

Fertigungseinrichtungen und Arbeitsplätze, sowie Personen müssen deshalb ESD-tauglich gesichert werden, um diese empfindlichen Bauteile zu schützen. Elektrostatische Aufladungen entstehen durch Materialkontakt, Reibung, Trennung und den Influenzeffekt durch elektrostatische Felder.

6 Systemgrössen in ESD Ausführung (80x80 bis 450x1000) Alle Module wie Antriebe, Umlenkungen, Armauflagen und Schreib-Lesemodule sind standardmässig aus ESD tauglichem Material hergestellt. Der Einsatz der Alu-Transportkette (Wärme- Kälteofen etc.) ergibt Einsatzmöglichkeiten im Betrieb 30 bis 50 V/cm. Die Sigma-Transferkette in ESD-Ausführung ist schwarz und weist im Betrieb 0 Volt Spannung auf. Sie eignet sich deshalb hervorragend für den Transport von elektronischen Komponenten und Geräten. Die Werkstückträger sind mit Stahlgleitschuhen ausgerüstet. Bei den Systemgrössen ST-815, 820 und 840 sind die seitlichen Schwenkrollen der Werkstückträger mit Bronzerädern ausgerüstet.

 

Bestehende Transferanlagen können jederzeit mit der ESD Kette und den Werkstückträger-Gleitschuhen nachgerüstet werden.

Sigma liefert seinen Kunden funktionsfähige Transfersysteme in ESD-Ausführung für den Bau von Anlagen. Die Schaltschränke bekommen eine entsprechende ESD Farbe und werden mit speziellen Lüfterabdeckungen ausgerüstet. Die Kabelkanäle werden aus Metall und die Luftschläuche aus speziellem ESD Material gefertigt. Stationsabdeckungen sind aus ableitfähigem Material und alle Übergänge werden mit Verbindungskabel verbunden (Ableitung). ESD-Steckdosen sind für Servicearbeiten gleichmässig über die Anlage verteilt.

ESD-Definitionen nach DIN EN 61340-5-1:
• ESD (Electro Static Discharge) ist die elektrostatische Entladung
aufgeladener Gegenstände oder Personen

• ESDS (Electrostatic Sensitive Devices) sind Bauelemente,
die gegen elektrostatische Entladungen empfindlich sind

• EPA (Electrostatic Protected Area) ESD-Schutzzone

Laut DIN EN 61340-5-2 dürfen ESDS Bauelemente keinen elektrostatischen Feldern > 10kV/m (entspricht 100 V bei einer Distanz von 1 cm) ausgesetzt werden. Der Ableitwiderstand zum Erdungspunkt RG (ESD Stuhl) muss RG < 1 x 1010 Ohm entsprechen.




Ihr Gewinn:

- einfaches, robustes Transportmittel
- wenig Antriebsmodule
- modularer, übersichtlicher Systemaufbau
- kompakte Bauart
- hohe Betriebssicherheit
- jederzeit erweiterbar
- geringer Wartungsaufwand
- geringer Platzbedarf